Go Techno - Felix Kröcher


BigCityBeats-CEO und Visionär Bernd Breiter erreicht neuen Höhepunkt seines kreativen Schaffens

+ + + BREAKING NEWS + + +

9,2 Milliarden Kontakte weltweit

Rund 600 Medien berichten weltweit über den
1. Club im Space

BigCityBeats-CEO und Visionär Bernd Breiter erreicht
neuen Höhepunkt seines kreativen Schaffens



Es war eine Vision. Ein Traum, der für BigCityBeats-Gründer Bernd Breiter tatsächlich Realität wurde. Es gab niemanden, der diese Idee noch vor wenigen Monaten nicht belächelte. Den 1. „Club“ im Weltall bauen, auf der Internationalen Raumstation ISS – und von dort das 1. DJ-Set aus dem Space zu spielen, von ESA-Astronaut und ISS-Commander Luca Parmitano. Kein Wunder also, dass der CEO der Frankfurter Event-Agentur sichtlich mit den Tränen kämpfte, als die ersten Klänge aus dem All Planet Erde erreichten. Im Rahmen der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition lauschten er und rund 2.500 Passagiere plus 100 Prominente an Bord der Norwegian Pearl dem zwölfminütigen Set, auf dem Oberdeck des Kreuzfahrtschiffes.

Ebenfalls kein Wunder, dass sich nach dieser Live-Übertragung die Medien weltweit überschlugen. Rund 600 Nachrichtenstationen, Tageszeitungen, Radiosender und Newsportale sowie nationale und internationale Fernsehsender & Co. berichteten über das bahnbrechende Ereignis vom 13. August 2019. Rund 600 Medien auf dem ganzen Globus. Egal ob Deutschland oder Dubai, Costa Rica oder Italien, Großbritannien oder Süd-Afrika, Amerika oder Asien – das Interesse war enorm. Addiert man die potenziellen User, Zuschauer und Zuhörer zusammen, hat die Newsmeldung aus dem Weltall und dem Hafen von Ibiza eine mediale Reichweite von mehr als 9,2 Milliarden Kontakte generiert!

Ob BILD-Zeitung, ARD, ProSieben, Sat.1 – nationale und internationale Medien berichten, wie CNN, BBC, EL MUNDO und FOX.

Hier das Video mit den Steps zum medialen Superereignis:
https://youtu.be/lW-3tBdmXfM

Die internationale Presse zieht ihren Hut, wie das FORBES Magazine: „Bernd Breiter: nightlife innovator”, oder auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die findet: „Bernd Breiter denkt und spricht in Superlativen. Grenzen gibt es für Bernd Breiter nicht.” BBC titelt beispielsweise „Luca Parmitano first person to DJ in space” – während CNN auf das historische Musikereignis mit „Astronauta enciende la fiesta desde el espacio” reagiert („Astronaut startet die Party aus dem All”). Hierzulande spricht BILD von „Irre! Bei der Techno-Kreuzfahrt kommt die Musik aus dem All”. Und auch das ARD-Magazin „Brisant” ist völlig losgelöst: „DJ-Session aus dem All!” Auch Deutschlands auflagenstärkstes Magazin im Bereich der elektronischen Musik – FAZEmag – ist begeistert: „Bernd Breiter: vom Firmengründer zum Visionär”, „kreativer Mastermind” oder diese wörtliche Hommage: „Es ist nicht Coca-Cola, Apple oder Porsche, deren Unternehmens-Flagge auf der ISS gehisst wurde. Nein! Es ist die von BigCityBeats. Und das muss man Bernd Breiter erst einmal nachmachen!”

Bernd Breiter, der in Kooperation mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) dieses bisher nie dagewesene Clubvorhaben umsetzte, hat geschafft, was kaum einer je für möglich hielt. Auch die Location, zu der das 1. DJ-Live-Set aus dem All übertragen wurde, war keine gewöhnliche. Nein, Bernd Breiter mietete sich keinen der hippen, coolen Clubs auf Europas Party-Insel Nummer 1 an – Ibiza. Er brachte seinen eigenen Club mit! Das größte schwimmende Club-Hotel der Welt: die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition, die zum Club „umgebaute“ Norwegian Pearl, die mit 98.000 PS von Barcelona nach Ibiza fuhr und für zwei Tage mit rund 2.500 Betten an Bord das größte Hotel der Insel bildete.

Eine fulminante Leistung, die Bernd Breiter von der Vision in die Tat umgesetzt hat. Eine Leistung, die bereits mit dem Zero Gravity Club und der WCD Space Edition auch bei vielen Personen des öffentlichen Lebens absoluten Respekt hervorrief. So gratuliert beispielsweise der Stadtrat von Frankfurt (Markus Frank) Bernd Breiter und seiner Frau Carina für großartige Projekte: „Grandios, wie ideenreich, konsequent und kraftvoll Ihr die ersten 15 Jahre organisiert habt. Wir sind alle sehr stolz, dass Ihr beiden so authentische Botschafter der Stadt Frankfurt für die ganze Welt seid. Macht weiter so. Viel Erfolg, Ihr zwei Giganten.” Auch aus dem ESA-Headquarter meldet man sich – in Form von Dr. Rolf Densing, dem Director of Operations der ESA: „Bernd Breiter is the Bob Geldof of our age. Bob held an event like this once. For Bernd Breiter, holding such an event is routine.” Und selbst Musiklegenden zollen ihren Tribut, wie Queen-Gitarrist Brian May, Rock- und Pop-Ikone Chris de Burgh, Kult-Hip-Hopper Timbaland, die Star-DJs Armin van Buuren und Ferry Corsten, Schauspieler Hardy Krüger Jr., Olympiasieger und Kunstturner Fabian Hambüchen, Deutschlands erfolgreichste Hip-Hop-Kombo Die Fantastischen Vier und viele Dutzend weitere.

Doch: Wer steckt eigentlich hinter dieser „Welt”-Premiere beziehungsweise „All”-umfassenden Premiere? Wer ist der CEO, Gründer von BigCityBeats und Visionär mit diesen verrückten Ideen, mit denen das Event-Business revolutioniert wurde? Wer ist dieser Bernd Breiter? Ein Blick auf die Historie:



DAS UNTERNEHMEN BIGCITYBEATS
Seit 15 Jahren Trendsetter im internationalen Event-Business

Label, Radioshows, Clubnights, Eventagentur, Merchandise-Vertrieb, Live-Entertainment – BigCityBeats zählt seit 15 Jahren zu den erfolgreichsten Veranstaltungsmarken Deutschlands. BigCityBeats – der Name ist Programm. Großstadtschläge. Der Sound der Metropolen. Mit diesem Gedanken ins Leben gerufen, hat sich BigCityBeats bereits kurz nach dem Katapultstart Anfang des neuen Millenniums zu einer Plattform avanciert, die Veranstaltungsproduktionen neu definiert und dem bisherigen Stempel eine völlig neue Signatur gab. Von der Großstadt in die Welt ins Universum. Von Frankfurt am Main nach Gelsenkirchen. Nach Düsseldorf, Asien, in die Schwerelosigkeit, nach Malta. Ins All – wo Bernd Breiter zusammen mit der ESA den 1. Club im Space erbaute. Das 1. DJ-Set aus dem Weltall, gespielt von ESA-Astronaut und ISS-Kommandant Luca Parmitano, das im August 2019 zur Cruise Edition übertragen wurde.

Kreativer Kopf war und ist Bernd Breiter, der sich als Musikproduzent in den 1990er-Jahren einen großen Namen erarbeitete, mit Gold- und Platinschallplatten ausgezeichnet wurde und heute mit einem gerade einmal zehnköpfigen Team spektakuläre Events auf die Beine stellt. Auf den Erfolgslorbeeren ausruhen – das ist nicht das Credo des Frankfurter Visionärs.

BigCityBeats. Ein Name, der um die Welt geht. Events zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Hier der stichpunkthaltige Überblick über die bisherigen und bereits zukünftig geplanten Veranstaltungen:

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Frankfurt...

Eintrag vom: 13.09.2019